DSCN8958

Der Eintritt in die Institution Krabbelstube stellt für Ihr Kind einen neuen Lebensabschnitt dar.

Die neuen Eindrücke können verunsichern, müde machen und Gefühle wie Spaß und Freude, aber auch Wut und Ärger hervorrufen. Sie wecken aber auch die Neugierde und das Interesse Ihres Kindes. In seiner Entwicklung wird es durch die neuen Erfahrungen viele Fortschritte machen.

In der Regel dauert die Eingewöhnungszeit 3-4 Wochen. Es kann aber auch kürzer oder länger dauern, bis sich Ihr Kind an die Umstellung und an den neuen Tagesablauf gewöhnt hat. In den ersten Tagen wird keine Trennung verlangt. Sie bleiben mit ihrem Kind 1-3 Stunden in der Krabbelstube – ein sanfter Start wird damit ermöglicht. Die Anwesenheitsdauer Ihres Kindes während der Vormittage wird nach Rücksprache mit der Pädagogin individuell gesteigert. Die erste Trennung und Verabschiedung von Ihrem Kind machen wir uns gemeinsam aus – Wir beobachten, wann der beste Augenblick ist. Dies kann bei jedem Kind anders sein. Rituale sind hierbei hilfreich (winken, Abschiedsbussi...)

Es ist ratsam, dass in der Eingewöhnungszeit die Kinder von einer gleichbleibenden Bezugsperson begleitet wird! Es ist wichtig, die Eingewöhnungszeit so positiv wie möglich zu gestalten, um den Einstieg zu erleichtern:

  • Ihr Kind fühlt sich vielleicht zu Beginn mit einem Kuscheltier, ein Stück "Zuhause", wohler.
  • In der ersten Zeit sollte Ihr Kind mit einem Elternteil gemeinsam die Krabbelstube erkunden können.
  • Seien Sie ein „sicherer Hafen“ für Ihr Kind.
  • Beobachten Sie Ihr Kind und lassen Sie es die anderen Kinder und die neue Umgebung kennen lernen.
  • Bringen Sie Ihr Kind regelmäßig, damit es das Vertrauen in die Krabbelstube besser aufbauen kann.
  • Rechnen Sie damit, dass sich Ihre Einstellung und Befindlichkeit in der neuen Situation auf Ihr Kind übertragen.
  • Bestärken Sie ihr Kind „Ich weiß du schaffst das“ und geben Sie ihrem Kind Sicherheit „Ich hole dich wieder ab“.
  • Reden Sie mit Ihrem Kind über die neue Situation. Zeigen Sie Verständnis für die Ängste, Sorgen, Gefühle (Wut, Trauer) Ihres Kindes.

 

DSCN9058

Gemeinsame Reflexion der Eingewöhnung

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Eingewöhnung gibt es ein Gespräch zwischen den Eltern und der gruppenführenden Pädagogin. In diesem werden die vergangenen Wochen gemeinsam reflektiert und ausstehende Fragen beantwortet.

Auch für die Kinder, die das zweite oder dritte Jahr die Krabbelstube besuchen, stellt der Wiedereinstieg eine neue Herausforderung dar. Die Gruppensituation hat sich verändert und/oder Freunde vom Vorjahr sind jetzt im Kindergarten.